„Und jetzt immer schön an der Linie entlang!“ Die Anweisung von Günter Fehlker ist eindeutig! Leon und Maurice gucken skeptisch; auch im täglichen Leben prüfen die Schüler der Janusz-Korczak-Schule die Anweisungen eines Erwachsenen erst einmal kritisch. Günther Fehlker, einer der Suchtberater des Caritasverbandes Tecklenburger Land, der im „Check it“-Projekt mit Lehrerinnen und Lehrern der Schule für emotionale und soziale Entwicklung in Ibbenbüren vertrauensvoll zusammenarbeitet, lässt keine Zweifel in der Klarheit seiner Ansage. Die Schüler setzen die Brillen auf, tippeln los und stellen fest, wie schwer es ist „mit diesen verdammten Brillen“ auf der vorgegebenen Linie zu laufen. Die Übung ermöglichte den Schülern das Nachempfinden körperlicher Rauschzustände. Alle wunderten sich sehr, wie schwer diese Aufgabe wurde.

Vor wenigen Tagen ging in der Janusz-Korczak-Schule, Förderschule mit dem Schwerpunkt emotionale und soziale Entwicklung, die Unterrichtsreihe zur Suchtprävention „Check it!“ zu Ende. Das gesamte Schulhalbjahr haben sich Jugendliche aus den Klassen 7 und 8 einmal pro Woche mit dem Thema „Sucht – Entstehung, Vorbeugung und Ausstieg“ auseinander gesetzt. Suchtvorbeugung ist ein langfristiger Prozess und als gesamtgesellschaftliche Aufgabe zu verstehen. Einen wichtigen Teil dieser Aufgabe übernimmt die Schule mit ihrem Bildungs- und Erziehungsauftrag. Die Unterrichtsreihe verlief in Kooperation mit der Sucht- und Drogenberatungsstelle des Caritasverbandes Tecklenburger Land aus Ibbenbüren. Durch die Zusammenarbeit profitierte die Schule von den konzeptionellen Überlegungen und den vielen Kooperationspartnern der Beratungsstelle.

Zu Beginn des „Check it!“-Projekts wurde die Janusz-Korczak-Schule von Herrn Fehlker aus der Sucht- und Drogenberatungsstelle Ibbenbüren besucht. Er erklärte den Schülern anschaulich, wie es zur Entstehung einer Sucht kommt. Diesen Inhalt ergänzten die engagierten Schüler in den folgenden Stunden im Unterricht um das Thema „Funktion und persönliche Bedeutung der Suchtmittel“. Zudem recherchierten sie im Internet Informationen und Angebote zum Thema „Sucht“. Sehr eindrucksvoll war für die Jugendlichen der Besuch eines Betroffenen, der durch die Beratungsstelle vermittelt wurde. Die Schüler hatten in einem persönlichen Gespräch die Möglichkeit, alle Fragen rund um das Thema „Sucht“ zu stellen. Mit anfänglich bedrückenden Gefühlen war zudem der Besuch der Abteilung „Sucht“ der LWL-Klinik in Lengerich verbunden. Dort erwartete die Gruppe eine Führung über das Klinikgelände sowie eine Besichtigung der Abteilung „Sucht“. Auch die rechtlichen Aspekte zum Thema „Drogen“ fanden im Rahmen von „Check it!“ Anwendung. Die Schule wurde von dem Polizisten Herrn Klümper aus dem Kommissariat Kriminalprävention/Opferschutz besucht, der den Schülern das Jugendschutzgesetz erklärte und ihre persönlichen Fragen beantwortete. Den Abschluss der Unterrichtsreihe bildete eine Auswertung, die das große Interesse der Jugendlichen an der handlungsorientierten Auseinandersetzung mit dem Thema „Sucht“ zeigte. Alle waren begeistert schnell war klar: Das „Check it!“ gehört ab sofort an der Janusz-Korczak-Schule zum Jahresplan.