Projekte und Aktionen der UNESCO-Arbeit im Jahr 2024

Mit Blick auf das Jahr 2024 wird deutlich, dass die Janusz-Korczak-Schule bereits viele Projekte und Aktionen zu den zentralen Zielen der UNESCO durchgeführt hat.

Dabei lagen die inhaltlichen Schwerpunkte, wie im Jahr 2023, in den folgenden drei thematischen Säulen: Menschenrechts- und Demokratiebildung, Interkulturelles Lernen und Zusammenleben in Vielfalt und Bildung für nachhaltige Entwicklung.

Die Säule „Menschenrechts- und Demokratiebildung“ wurde durch folgende Projekte und Aktionen thematisiert:

Am 21. Februar haben die Schüler:innen der Janusz-Korczak-Schule mit einer Graffiti-Aktion zum Janusz-Korczak-Tag ein Zeichen gegen Rassismus gesetzt.

Vom 11. März bis zum 14. März wurde eine Projektwoche zum Thema „Demokratie – Vielfalt und Einheit” durchgeführt. Mit großem Interesse arbeiteten die Schüler:innen klassenübergreifend in den Projektgruppen zusammen. Schwerpunktthemen der Gruppen waren: Ich-Du-Wir, (Cyber-) Mobbing, Freundschaft, Streiten-Versöhnen, Recycling, soziales Engagement in Ibbenbüren, Jung und Alt- soziales Engagement und Flüchtlinge unter uns. Ein Höhepunkt der Woche war für viele Schüler:innen die Wanderung zum Aasee im Rahmen der stadtweiten Müllsammelaktion.

Die Janusz-Korczak-Schule nahm in diesem Jahr zum ersten Mal am UNESCO-Fußballcup teil. Als einzige Förderschule durften sich die Kinder mit sechs Gymnasien und vier Gesamtschulen aus Bochum, Düsseldorf, Recklinghausen, Wuppertal etc. messen. Neben den festen Schulteams gab es auch schulübergreifende Mannschaften ganz im Sinne des UNESCO-Gedankens. Es war für die Schüler:innen eine tolle Gemeinschaftserfahrung.

Im „tierische Klassenzimmer“, welches seit dem Schuljahr 2023/2024 ein besonderes Outdoorprojekt der Janusz-Korczak-Schule darstellt, versorgen die Schüler:innen liebevoll Ziegen, Ponys und Hühner. Dazu kommen regelmäßige tiergestützte Einheiten auch mit dem Schulhund. Die „tierische“ Interaktion fördert Persönlichkeitsentwicklung, soziale Kompetenz und Verantwortungsübernahme. Für diesen Einsatz wurde die Janusz-Korczak-Schule im Rahmen des 11. Town & Country-Stiftungspreises ausgezeichnet.

Die Janusz-Korczak-Schule wurde am 26. April zur Bühne eines beeindruckenden Ereignisses, das Frieden und Zusammenhalt in den Mittelpunkt stellte. Im Rahmen des UNESCO-Projekttages, der unter dem Motto “frieden!#haendereichen#brückenbauen” stand, zeigten Schüler:innen und Lehrer:innen mit kreativen Aktionen, wie Bildung eine Brücke zum Frieden schlagen kann.

Am 06. Juni hat die Schule mit einer beeindruckenden Aktion ein starkes Zeichen für Demokratie und Vielfalt gesetzt. Die Schule beteiligte sich an der bundesweiten Initiative für ein respektvolles Miteinander „#IchStehAuf“. Die Schüler:innen der Sekundarstufe versammelten sich auf dem Schulhof, um mit kreativen Plakaten ihre Unterstützung für Werte wie Respekt, Rücksichtnahme und Verantwortung zu demonstrieren. Die Primarstufe zeigte ebenfalls Engagement, indem die Kinder auf Tische, Stühle und Sportgeräte stiegen, um ihre Solidarität zu bekunden. Die Aktion verdeutlichte, dass die Vermittlung von Respekt und Vielfalt bereits im frühen Kindesalter beginnen muss.

Die Säule „Interkulturelles Lernen und Zusammenleben in Vielfalt“ wurde durch folgende Projekte und Aktionen thematisiert:

Im Rahmen der Projektwoche „Demokratieerziehung“ wurde unter anderem das Thema „Geflüchtete Kinder unter uns“ behandelt. Nachdem sich die Schüler:innen der Projektgruppe im Vorfeld mit den Herkunftsländern der Kinder aus der ZUE beschäftigt hatten, bekamen sie am 14. März Besuch einer Gruppe von Kindern der ZUE. Es wurde gemeinsam gesungen, gespielt und gebacken.  Am 22. April besuchten die Schüler:innen der Janusz-Korczak-Schule die ZUE Ibbenbüren. Nach einem gemeinsamen Frühstück fanden zwei Projekte statt. Zum einen ein Kunstprojekt und zum anderen ein schulnahes Bildungsangebot. Im Zentrum des Kunstprojektes stand die Frage „Was verbindet die Schüler:innen der ZUE und der Janusz-Korczak-Schule?“ Die Antwort lag auf der Hand: die Stadt Ibbenbüren. Hier malten die Kinder gemeinsam auf einer großflächigen Leinwand die Stadt Ibbenbüren als buntes Bild in Popart.  Bei dem schulnahen Bildungsangebot waren die Schüler:innen aufgefordert, ihre Sprachkenntnisse zu erweitern. „Guten Appetit“ wurde mit Hilfe der Expert:innen der ZUE in sechs verschiedene Sprachen übersetzt. Für alle war es ein spannender Tag mit vielen wertvollen Gelegenheiten für authentisches, interkulturelles Lernen. Im Rahmen der langfristig angelegten Kooperation zwischen der Janusz-Korczak-Schule und der ZUE freuen sich alle Beteiligten auf weitere pädagogische Projekte.

Wie bereichernd ein Schulaustausch ist, konnten Schüler:innen der Janusz-Korczak-Schule erfahren. Im Rahmen des europäischen Programms Erasmus+ haben sie fünf Tage lang die Deutsche Schule Feldstedt in Dänemark besucht. Dabei stand das Thema „Beziehungen schaffen und aufrechterhalten“ im Mittelpunkt. Schon beim Kennenlernspiel wurde die Teamarbeit – und darüber hinaus in den folgenden Tagen in Workshops emotionale und soziale Kompetenzen wie Kooperationsfähigkeit, Einfühlungsvermögen, Kompromissbereitschaft, Toleranz und Rücksichtnahme gefördert.

Die Säule „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ wurde durch folgende Projekte und Aktionen thematisiert:

Am 05. Februar wurde zum ersten Mal der Naturschutzpreis des Kreises Steinfurt verliehen, den die Janusz-Korczak-Schule aufgrund der Restaurierung einer Bergbauhalde als Streuobstwiese, des Baus von Insektennisthilfen, der ökologischen Aufwertung des Schulgeländes, der Restaurierung eines Regenrückhaltebeckens sowie der Wiederansiedlung und dem Schutz des europäischen Flusskrebses, gewann.  

Der naturgemäß gestaltete Schulgarten der Janusz-Korczak-Schule ist für die Schüler:innen ein Erlebnis- und Lernraum, der dazu einlädt, auf Entdeckungsreise zu gehen. Der Schulgarten motiviert zum Beobachten, Erforschen, Staunen, Spielen, Gestalten, Arbeiten und Genießen. Zudem wurde das angepflanzte Gemüse auch in diesem Jahr beim Salatbuffet von allen Schüler:innen gerne gegessen.

Die Schüler:innen der Janusz-Korczak-Schule haben gemeinsam einen Ausflug zur ANTL (Arbeitsgemeinschaft für Naturschutz Tecklenburger Land e.V.) gemacht. In zwei Gruppen haben sie sich jeweils mit den Themen Bach und Wald beschäftigt. Es wurden verschiedene Bäume und Tiere bestimmt und die Qualität des Wassers untersucht.

Die Janusz-Korczak-Schule hatte Besuch von der rollenden Waldschule. Diese hat zum Ziel, über heimische Wildtiere in Wald und Wiese zu informieren. Den Schüler:innen wurde von einem Jäger, Wissenswertes über die Tiere erzählt. Dabei wurde das Motto: „Was man kennt, will man schützen“ als Grundlage genommen. 

In einer Unterrichtsstunde zum Thema Schlangen konnten die Schüler:innen eine lebendige Kornnatter bestaunen. Als Einstieg wurde Schlangenhaut angefasst und betrachtet. Danach haben die Schüler:innen etwas über den Lebensraum erfahren und sich damit beschäftigt, wie ein entsprechendes Terrarium eingerichtet werden sollte. 

Die Janusz-Korczak-Schule zeigt mit ihrem Engagement, wie Bildungseinrichtungen aktiv zur Förderung dieser wichtigen UNESCO-Ziele beitragen können.